PEN PAPER PEACE steht für Bildung. Stift und Papier verbessern sinnbildlich gesprochen die Lebenssituation von Menschen, die in Armut leben müssen. Bildung schafft Perspektiven, Mut und ist die Voraussetzung für Eigenverantwortung. Mit dem Bau und Unterhalt von Schulen in den ärmsten Regionen dieser Welt bieten wir Kindern, denen sonst der Zugang zu Bildung verwehrt bliebe, regelmäßigen Unterricht und eine verlässliche Anlaufstelle.

Gleichzeitig ist in der Vereinssatzung von PEN PAPER PEACE die politische Inlandsarbeit mit Kindern und Jugendlichen verankert. Dabei arbeiten wir ausgehend von einem emanzipatorischen Menschenbild nicht paternalistisch, sondern wollen Handlungsmöglichkeiten ohne Bevormundung aufzeigen.

Durch die Beschäftigung mit dem Leben von Gleichaltrigen in Haiti werden Kinder und Jugendliche eingeladen, sich neues Wissen anzueignen, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen und eigene Privilegien zu reflektieren. Globale Zusammenhänge und ihre Einflüsse auf den einzelnen Menschen werden verdeutlicht. Dadurch können eigene Denkgewohnheiten und Handlungsmuster hinterfragt und neue Handlungsmöglichkeiten entdeckt werden.

PEN PAPER PEACE leitet das Projekt SCHULEN FÜR HAITI, mit dem durch die Hilfe privater Spender*innen und das Engagement Kinder und Jugendlicher jedes Jahr mehr als 600 Kinder in den benachteiligten Vierteln von Port-au-Prince, Haiti zur Schule gehen können. In Form von Schulpatenschaften und von Schüler*innen selbst organisierten Spendenaktionen zeigen sich deutsche Kinder und Jugendliche für ihre benachteiligten Altersgenossen in Haiti solidarisch und ermöglichen Hilfe zur Selbsthilfe. Weitere Projekte sind in Planung.

 

 Ziele